Ein Moin sagt mehr als tausend Worte. Zumindest in Hamburg.

Als geborener Hamburger hat man die Hansestadt im Herzen – und im Schnack. Das freundliche „Moin“ am Telefon und bei der täglichen Begrüßung ist zum Automatismus geworden, die hanseatische Gelassenheit prägt Arbeits- und Lebensstil. Am liebsten im Hafen. Oder am Meer. Hauptsache frische Brise.

Zunächst zog es mich aber erst einmal in eine andere Hansestadt – nach Lüneburg. Nach meinem Abitur in der beschaulichen Salzstadt, deren Hafen nicht ganz so imposant ausfällt, arbeitete ich zunächst im väterlichen Familienbetrieb, der als Baumschule und Pflanzenhandel in dritter Generation am Stadtrand von Hamburg geführt wurde.

Die Arbeit in der Baumschule ist hart. Aber das wusste ich schon aus der Zeit, in der ich als lütter Bengel mit meinem Großvater morgens zum Hamburger Fischmarkt gefahren bin, um die produzierten Pflanzen direkt von der Ladebordwand unter das Volk zu bringen. Als der Anteil an Party-Touristen irgendwann zu hoch wurde, wechselten wir an den Pinneberger Markt, ganz in der Nähe des Betriebes.

Schon in den Ferien meiner frühen Schulzeit arbeitete ich nun regelmäßig im väterlichen Betrieb und verdiente mir meinen Lebensunterhalt, der vorzugsweise in Fußball-Schuhe, IT-Hardware, Moped-Teile und später auch Domains investiert wurde. Betriebliche Umstrukturierung führte im Jahr 2004 dazu, dass sich mein Vater für den Einstieg in den E-Commerce Handel entschied und den Pflanzenhandel von nun ab primär Online abwickeln wollte. Ich unterstütze in dieser frühen Zeit des Internets beim Aufbau des Shop-Systems auf XT-Commerce-Basis, dem Management von AdWords-Kampagnen und allen Aufgaben, die ich auch während meiner Schulzeit in Lüneburg ausführen konnte.

Während meines Abiturs stand neben der Arbeit am Shopsystem aber noch eine ganze andere Sache im absoluten Fokus: Ehrgeiziges Krafttraining. Der „jugendliche“ Erfolg im Training beruhte, neben einer akribischen Vorbereitung, auch auf dem Erlernen der physiologischen Grundlagen, die ich von Zeit zu Zeit auch an Freunde und Trainingspartner zu vermitteln versuchte. Das legte den Grundstein für so ziemlich alle weiteren Dinge, die später noch folgen sollten.

Vom Sport zur Wirtschaftsinformatik

Irgendwann war ich es Leid, allen anderen Athleten aus meinem Umfeld die erfolgreichen Trainingsgrundlagen zu vermitteln. Ich nutzte meine gesammelten unternehmerischen Kenntnisse aus der Arbeit im väterlichen Pflanzenhandel und der E-Commerce-Branche, bündelte die erarbeiteten wissenschaftlichen Grundlagen über Training, Physiologie und Ernährung und erschuf im Jahr 2011 meine erste WordPress-Webseite. Eine Fitnessplattform, die alle gesammelten Informationen auf digitale Weise bereitstellen sollte – bequem und schnell abrufbar über das Internet. Für jedermann.

Die Plattform traf den Zahn der Zeit. Eine aufstrebende Fitnessökonomie war am wachsen, die kontinuierlichen Besucherstrom auf meine noch junge WordPress-Seite mit hochwertigem Fitness-Content lenkte.

Ich begann langsam aber sicher die Bedeutung von SEO, Content-Marketing und Traffic zu verstehen und gründete mit 18 Jahren mein erstes Gewerbe, um den inzwischen massiv angewachsenen Traffic durch Werbeanzeigen, Affiliate-Systeme und Linkbuilding monetarisieren zu können. Schließlich verursachten Hosting, Software und Hardware auch einen nicht zu vernachlässigen Anteil an Fixkosten, der sich nicht durch Luft und Hafenliebe finanzieren ließ.

Werbeanzeigen waren gut, aber nicht gut genug. Ein eigenes Produkt musste her. Besser gesagt: Eine ganzes Produkt-Lineup. In mühevoller Handarbeit entstanden mehrere digitale Produkte, umfangreiche eBooks und später auch physische Bücher, die direkt an den Fragen und Problemen der Nutzer orientiert waren und eine unerwartet hohe Nachfrage stimuliert haben.

Trotz wirtschaftlichem Erfolg und zehntausenden verkauften Produkten verlor ich von Zeit zu Zeit das Interesse am Betrieb einer eigenen Fitness-Plattform, weil sich die persönlichen Schwerpunkte verlagert hatten und die Inhalte eine gewisse Unterforderung auslösten.

Ich begann zunehmend damit, mich mit den technischen Grundlagen meines Erfolgs zu befassen und entschied mich dazu, das Projekt Fitness nicht weiter auszubauen. WordPress-Webseiten, Quellcode, Netzwerk-Infrastruktur, E-Commerce und Co. führten mich zum Studium der Wirtschaftsinformatik an der Uni Hamburg, das von Anfang an als unausweichlich erschien.

Der Weg zur WordPress-Agentur Elsen | Media

Im Studium setzte ich auf meine gesammelten Kenntnisse die nötige wissenschaftliche Legitimation auf, die mir in der Fitnessbranche fehlte. Ich erweiterte mein Wissen rund um WordPress und E-Commerce um essentielle Grundlagen in Softwareentwicklung, Datenbanken, IT-Sicherheit, Datenschutz, E-Business, Betriebswirtschaft und weiteren Inhalten der Wirtschaftsinformatik, die meinen unternehmerischen Horizont bedeutend ausgebaut haben.

Wieder einmal bündeltet ich alle meine Erfahrungen, mein Know-How und meine Interessen und gründete ELSEN | MEDIA als WordPress-Agentur in Hamburg, Lüneburg und Pinneberg.

Ich nutzte die Erfahrungen aus dem professionellen und kommerziellen Betrieb von WordPress-Webseiten sowie die Schnittstellenkompetenzen aus der Wirtschaftsinformatik, um ein spezialisiertes Leistungsspektrum auszubauen, das sich neben dem Aufbau von WordPress-Webseiten und Online-Shops mit WooCommerce auch mit E-Commerce-Strategien, Content-Marketing, WordPress-SEO, Sicherheit, Performance und mit Sales Automation befassen sollte.

Sie möchten von diesem Kompetenzfokus als Unternehmer, Selbständiger, Freelancer, Berater oder Blogger profitieren? Dann freue ich mich auf einen gemeinsamen Schnack. Gerne auch bei Kaffee oder Franzbrötchen. Zur Not auch ohne Hafen.

Mario Elsen

Mario Elsen

Inhaber Mario Elsen Media

Ich bin Gründer und Inhaber der WordPress-Agentur ELSEN | MEDIA und befasse mich neben meinen betrieblichen Schwerpunkten gerne mit Themen aus der IT, guten Weinen, mechanischen Uhren, kubanischen Zigarren und additiver Fertigung.

SUCCESS IS NOT THE KEY TO HAPPINESS. HAPPINESS IS THE KEY TO SUCCESS. IF YOU LOVE WHAT YOU ARE DOING, YOU WILL BE SUCCESSFUL.

Albert Schweitzer