SEA dient nur einem Zweck: Traffic generieren, bis das Content Marketing funktioniert!

Die Wahrheit über SEA

Search Engine Advertising (Suchmaschinenwerbung) ist eine immer noch weit verbreitete Pay-per-Click basierte Werbemaßnahme, die insbesondere von eCommerce-Anbietern, wie Online-Shops und Dienstleistern, genutzt wird, die keine oder nur geringe organische Reichweite mit ihrer Webseite erzielen.

Sind wir mal ehrlich – im Prinzip gibt es nur drei wesentliche Gründe, die für eine intensive Nutzung von Suchmaschinenwerbung (SEA) sprechen. Pay-per-Click Onlinewerbung wird eigentlich nur dann eingesetzt, wenn

  1. Ihr Unternehmen zu hohes Budget für ineffiziente Maßnahmen im Online-Marketing bereitgestellt hat
  2. Ihr Webseiten-Content nicht ausreicht, um auf organischem Wege Ihre Zielgruppe anzusprechen
  3. Sie überhaupt keinen zielgruppenkonformen Content auf Ihrer Webseite haben

Suchmaschinenwerbung ist nur ein umschönter Begriff für konventionellen Traffic-Einkauf. Bekannte Dienste von Anbietern in marktbeherrschenden Position funktionieren ohne Frage, können für das werbende Unternehmen aber Nachteile entwickeln, wenn dieses nicht rechtzeitig ein nachhaltiges Content Marketing in das Tagesgeschäft implementiert. Ein kurzer Exkurs in die Funktionsweise einer herkömmlichen (nicht optimierten) SEA-Kampagne reicht schon aus, um die kleinen Effizienzbremsen zu identifizieren.

Wie funktioniert SEA? Gängige Praxis simplifiziert

Am Anfang steht Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihr Angebot. Meistens überlegen Verkauf und Marketing in Zusammenarbeit entsprechende Keywords, die thematisch irgendwie mit dem Angebot verwandt sind. Diese Keywords werden in die entsprechenden Displaykampagnen der SEA-Tools (z.B. Google AdWords) übernommen und i.d.R. durch eigene Keyword-Vorschläge der Kampagne ergänzt. Je mehr Keywords, desto mehr Umsatz für Sie. Zumindest theoretisch. 

Sobald der potentielle Kunde eine Suchanfrage mit einem Ihrer Keywords abschickt, sollte Ihre sporadisch beschreibende Anzeige zumindest eine Impression auslösen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie sich im monetären Wettbieten um die ersten Ränge gegen die Konkurrenz durchsetzten konnten. In der Praxis bedeutet das nichts anderes, als dass Sie bereit sind, einen hohen Preis pro Klick abzudrücken (CPC). Klickt der Kunde nun idealerweise auf Ihre Anzeige und wird auf eine nicht optimierte Landing Page dirigiert, die im schlimmsten Fall für alle Ihrer Anzeigen identisch ist, ist die Enttäuschung vorprogrammiert.

Sieht der Kunde nun, dass Angebot und Content nicht seinen Vorstellungen und Interessen entsprechen oder ist durch eine unbedachte Keyword-Auswahl sogar die falsche Zielgruppe auf Ihre Webseite geleitet worden, führt dies unweigerlich zum direkten Ausstieg des Kunden. Dieses Szenario hört sich zwar nach Worst Case an, ist in der Praxis aber leider weit verbreitet und führt in keinem Fall zu hohen Conversions, steigendem Umsatz und zufriedenen Kunden, sondern nur zu hohen Werbekosten und schmerzhaft hohen Bounce-Rates.

ACHTUNG!

Schon mal darüber nachgedacht, was mit Ihrem Umsatz passiert, wenn Ihre SEA-Kampagne deaktiviert wird (z.B. durch einen Richtlinienverstoß oder Gerichtsbeschluss gegen den Anbieter)?

Reicht der verbleibende (organische) Traffic aus, um starke Umsatzeinbrüche zu verhindern?

Warum SEA trotzdem sinnvoll ist

Content Marketing ist komplex, anspruchsvoll und zeitraubend. Andererseits ist es die einzige nachhaltige Strategie, mit der ein Unternehmen langfristig organischen Traffic der richtigen Zielgruppe auf die eigene Webseite locken kann. Eine offensive Content-Kampagne bindet langfristig Kapazitäten und Ressourcen. Mit unternehmerischer Vorsicht kann man für größere Projekte gerne drei bis sechs Monate Zeit einplanen, bis die getroffenen Maßnahmen greifen und der hochwertige Inhalt ausreichend Traffic und Conversions generiert.

Suchmaschinenwerbung kann diesen Zeitraum effizient überbrücken, sofern die SEA-Kampagnen auf Ihre Zielgruppe und Ihr Angebot optimiert ist. Durch professionelle Zielgruppenanalyse und Keyword-Recherche, durchdachte Auswahl der Werbeformate und Anzeigentexte sowie permanentes Conversion-Tracking können wir eine SEA-Kampagne effizient und zielführend gestalten. Zumindest solange, bis Ihr Content den „SEA-Job“ übernimmt und ausreichend Traffic generiert.

Dabei achten wir besonders auf rankingorientierte CPC Anpassung, sogenanntes „Bid Management“. Indiziert Google neue Inhalte auf Ihrer Webseite, die im geographischen Durchschnitt unter gleichen Keywords zu finden sind, wie eine von Ihnen bezahlte Anzeige, regulieren wir Ihre SEA-Kampagne entsprechend der Rankingergebnisse. So sparen Sie wertvolles Budget, das später wieder in nachhaltige Strategien investiert werden kann.